News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 

Es gibt viele österlichen Traditionen - aber nicht alle lassen sich auf das Christentum zurückführen. So entfachten die Menschen schon in vorschristlicher Zeit große Feuer, um den Frühling zu begrüßen. Der Osterhase soll protestantisch belegt sein. Der Osterhase wird erstmals 1682 literarisch erwähnt. Georg Frank schreibt in  „De ovis paschalibus" von "Oster-Eyern“ und  „...in Elsaß und den angrenzenden Gegenden nennt man diese Eier Haseneier auf Grund der Fabel, mit der man einfältigen im Geiste und Kinder weissmacht, der Osterhase lege solche Eier und verstecke sie in den Gärten im Grase, damit sie von den Kindern zum Ergötzen der lächelnden Erwachsenen desto eifriger gesucht werden.“

Das Osterei geht auf verschiedene Ursprünge zurück. So soll die Eischale Sinnbild des alten Testamentes und der Kern des Eies Symbol des neuen Testamentes sein. Zum Osterfest werde der Kern zur „Nahrung der Gläubigen“. Das Ei als das Sinnbild des Lebens aus dem scheinbar Toten. So wird das Ei zu einem der wichtigsten Symbole der Auferstehung. Für andere war das Ei Sinnbild der Eucharistie, zu deren Genuss die Christen zur Osterzeit verpflichtet waren und Symbol der Auferstehung.

Die Osterkerze gehört bereits seit dem 4. Jahrhundert zum christlichen Glauben. Die Osterkerze wird an schon geweihten Osterfeuern entzündet und brennt während der Osterfestzeit. Die Symbolik des Osterfeuers ist auf die Osterkerze übertragen worden. Licht ist das Zeichen des Lebens. Die Kerze lässt sich vom Feuer verzehren, gibt sich ganz hin – wie Christus. Deshalb steht die Osterkerze auch im Mittelpunkt der Osterliturgie.

Ostereier und Osterhasen sind im deutschen Sprachraum erst seit dem 17. Jahrhundert belegt. Im Bereich des orthodoxen Christentums von Ägypten über Griechenland bis Russland ist diese Tradition schon länger belegt. Beim Hasen spricht die reiche Überlieferung christlicher Hasensymbolik seit der Spätantike in der Literatur wie auch in der gestaltenden Kunst auch nicht für eine Ableitung von einer Göttin Eostre/Ostara; auch wenn es Belege für einen Zusammenhang von Hasensymbolik und Auferstehungsthema gibt (so z. B. im Baptisterium zu Pisa und in St. Andreas zu Pisoia im 13. Jahrhundert) ist der Übergang zur volkstümlichen Osterhasenlegende noch nicht belegt. Bemerkenswert ist, dass die deutschsprachigen Quellen für den Osterhasen als Eierbringer - neben regional belegten anderen Eierbringern - alle auf protestantische Ursprünge zurückführen.


Ostern,das wichtigste christliche Fest, soll die Freude über den endgültigen Sieg des Sohnes Gottes über Tod und ewige Verdammnis ausdrücken. Ohne die Auferstehung Jesu Christi würde ein Leben nach dem Tod nicht existieren, da die Bibel sagt, dass Christus durch die Auferstehung die Macht des Todes besiegt hat. Viele Christen sehen genau darin die eigentliche Bedeutung von Ostern.
Ob die Bezeichnung des Festes, die zu Ostern praktizierten Bräuche und die verwendeten Symbole vorchristliche Ursprünge haben, ist umstritten. Es dürfte allerdings auch vielen Verteidigern rein christlicher Ursprünge nicht immer klar sein, dass heute zentrale Symbole wie der Osterhase sich nur ein paar Jahrhunderte in die Vergangenheit zurückverfolgen lassen und in Deutschland erst im 20. Jahrhundert überhaupt flächendeckend üblich geworden sind.





Osterbacken mit Kindern: Osterhasen und Osterlämmer, Eier - Mohnkränze und anderes mehr



Osterhasen aus Quark-Hefe-Teig 

Zutaten für den Hefeteig:
500 g Mehl
100 ml lauwarme Milch
25 g Hefe
125 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zitronenschale (unbehandelt)
125 g Butter oder Margarine
125 g Quark
2 Eier
Sultaninen für die Augen
gehackte Mandeln
ein Eigelb mit etwas Milch vermischt

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verkneten, und abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lasse. Nochmals durchkneten und einen Hasen formen.
Dazu wiegt man für den Kopf ein Teigstück von 50 g ab, und formt einen ovalen Kopf, bei dem die hintere Hälfte eingeschnitten und zu Ohren ausgezogen wird. Für den Körper wiegt man ein 100 g großes Teigstück und formt daraus eine Rolle. Diese Einbiegen, und mit Eigelb den Kopf ankleben.
Als Auge eine Sultanine fest in den Teig drücken.
Mit der Eigelbmischung bestreichen, und an den Füßen und an der Blume des Hasens mit gehackte Mandeln bestreuen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen, und die Hasen etwa 15 Minuten backen 
Ps. Sie können auch eine Lammform wählen. Die Zubereitung ist gleich.

Osterlämmer

Zutaten für 3 Lämmer:
250 g       Butter
250 g     Zucker
1 Pck.     Vanillezucker
5      Ei(er)
375 g     Mehl
½ Pck.     Zitrone(n) - Schale, agerieben oder Citroback
5 EL     Milch
      Puderzucker, zum Bestäuben
2,5 TL     Backpulver

Zubereitung:

Butter schaumig rühren, Zucker und Vanillinzucker dazu, Eier einzeln dazu rühren, Citroback od. Zitronenschale, gesiebtes Mehl und die Milch unterrühren und den Teig auf drei gut gefettete und mit Bröseln ausgestreute Formen (z.B. Lamm, Hase, Henne od. Hahn) verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 40 Minuten backen. Die Figuren nach dem Backen vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dick mit Puderzucker bestäuben.

Eier - Mohnkränze

Zutaten ( 8 Portionen )

200 g       Quark (Magerquark)
1 Pck.     Aroma (Citro-Back)
9 EL     Öl (Sonnenblumenöl)
60 g     Zucker
1      Ei(er)
2      Eigelb
375 g     Mehl
3 TL     Backpulver
1 Pck.     Mohn - Back
200 g     Quark (Magerquark)
2      Eiweiß
5 EL     Puderzucker
8      Ei(er), gefärbte (Ostereier)

Zubereitung:

Quark, Citro-Back, Öl, Zucker, das Ei und die Eigelbe verrühren. Mehl und Backpulver über die Quarkmasse sieben und unterkneten.
Für die Füllung Mohn-Back und Quark miteinander verrühren. Teig in 8 Portionen teilen. Jede Portion auf einer bemehlten Arbeitsfläche nacheinander ca. 20 x 35 cm ausrollen. Teig einmal längs halbieren. Dann eine Hälfte nochmals halbieren. Teigstreifen mit Eiweiß bepinseln.
Den breiten Teigstreifen mit jew. 1/8 der Mohn-Quarkcreme bestreichen und längs aufrollen. Daraus einen kleinen Kranz formen. Mohnkranz vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Eiweiß bestreichen.
Aus restlichen 2 Teigstreifen Rollen formen und spiralförmig umeinander schlingen. Spiralkranz auf den Mohnkranz legen und nochmals mit Eiweiß bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170 C goldgelb backen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben und einem gefärbtem Osterei dekorieren.


Bunte Osterhasentorte


Zutaten:

1 Wiener Boden in dunkel (3 Biskuitböden)
1 P. Gelatine
1 großes Glas Kirschen
2 kleine Dosen Mandarin-Orangen
150ml Saft von den Mandarin-Orangen
Schokostreusel
Speisestärke
600 ml Schlagsahne
100 g Zucker
Zuckerstreusel
Osterdekoration

Zubereitung:

Das Obst abtropfen lassen. Die Kirschen mit dem Kirschsaft und 50g Zucker in einen Topf geben und erhitzen.
Die Speisestärke in etwas Wasser anrühren und in die kochenden Kirschen geben, bis die Kirschen gut andicken. Vom Herd nehmen.
Gelatine mit ca. 100ml von dem Obstsaft in einem kleinen Topf anrühren und einige Minuten zum Quellen stehen lassen. Unter Rühren ganz leicht erwärmen, bis sie ganz gelöst ist.Den untersten Boden in einen Tortenring legen. Die Kirschen darauf verteilen und abkühlen lassen.
Die Sahne mit 50g Zucker steif schlagen. Die abgekühlte, aber immer noch flüssige Gelatine mit dem restlichen, gut gekühltem Saft vermischen. Wichtig dabei ist, dass die Gelatine nicht mehr warm ist, da sonst die Sahne zusammenfällt. Die Gelatine in die Sahne geben und gut verrühren.
1/3 der Sahne auf den kalten Kirschen verteilen. Darauf Schokostreusel streuen.Den zweiten Boden darauf legen.
Darauf die abgetropften Mandarin-Orangen verteilen. Wieder 1/3 der Sahne verstreichen und den dritten Boden auflegen. Den Tortenring lösen und die restliche Sahne auf dem Kuchen verteilen, bzw. etwas von der Sahne zurück halten, wenn man noch z.B. Sahnetupfer mit einer Spritztüte auf den Kuchen geben möchte.
Den Kuchen am Rand mit Zuckerstreusel dekorieren, obenauf Ostersüßigkeiten auflegen.
Die Torte einige Stunden im Kühlschrank aufbewahren, damit die Gelatine fest werden kann.


Bunter Osterkranz

Zutaten:

250g Margarine;
200g Zucker,
1 Tütchen Vanillinzucker,
4 Eier, 175g Mehl,
1 Fl Zitronenaroma,
75g Stärkemehl,
50g Zuckerstreusel,
1 Tl Backpulver,
Puderzucker,
kleine Zuckereier,
eine Prise Salz

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier zugeben.Zitronenaroma und eine Prise Salz zugeben.
Das Mehl sieben und mit dem Backpulver und dem Stärkemehl vermengen.Das Mehlgemisch nach und nach unter den Teig rühren. Ganz zum Schluss zügig die Zuckerstreusel unter den Teig heben. Wenn man zuviel rührt, lösen sich die Streusel sofort komplett auf und man bekommt nicht die Farbtupfer in den Kuchen. Den Teig in eine gefettete Kranzkuchenform füllen. Den Kuchen bei etwa 175°C ca. 50 bis 60 Minuten goldbraun backen. 
Den Kuchen aus der Form holen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker und Wasser einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren.
Den Kuchen mit dem Zuckerguss bestreichen und einige Zuckereier als Dekoration auflegen.


Bunte Oster-Kringel

Zutaten:

375g Mehl;
250g Butter;
125g Zucker;
6 Eigelb;
Schokoladenglasur;
Zucker- und/oder Schokoladenstreusel

Zubereitung:

Butter in Flöckchen zerteilen und mit dem Mehl verkneten.Zucker und Eigelb dazugeben und auch verkneten.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder dick einfetten.Den Teig zu kurzen Schlangen rollen und zu Kringel formen.
Die Kringel auf das Backblech setzen.Etwa eine Stunde ruhen lassen.Die Kringel im heißen Ofen bei etwa 180°C ungefähr 10 bis 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.Die Glasur erwärmen. Die Kringel mit der Oberseite erst in die Glasur tauchen, dann mit der noch flüssigen Glasur in bunte Streusel (auf einem Teller) drücken. Die Glasur trocknen lassen. Wer lieber Schokolade mag, kann die Kringel auch in Schokoladenstreusel drücken.

Ostermuffins

Zutaten:

125g Butter;
300g Mehl;
175g Zucker;
2 Tl Backpulver;
2 Eier;
Eine Prise Salz;
200ml Milch;
24 kleine Schokoladeneier;
Backförmchen aus Papier
Für die Glasur:
Puderzucker,
grüne oder gelbe Speisefarbe,
kleine Drageeeier

Zubereitung:

Weiche Butter mit Zucker und Salz schaumig rühren.Die Eier zufügen. Das Mehl sieben und mit dem Backpulver vermischen.
Nach und nach abwechselnd etwas Mehl und etwas Milch zugeben bis das komplette Mehl verbraucht ist.
Den Teig auf ca. 12 Backförmchen aufteilen. In jedes Förmchen jeweils 2 Schokoladeneier (natürlich ausgepackt!) geben und etwas in den Teig drücken.
Die Muffins bei  200°C (vorgeheizt) ca. 20-25 Minuten backen. Puderzucker mit etwas Wasser und grüner oder gelber Speisefarbe zu einer grünen bzw. gelben Glasur anrühren. Die Muffins damit überziehen und in die noch feuchte Glasur einige Drageeeier setzen.

Fruchtiger Ostereierkranz

 

Zutaten:

    180 ml     Milch                
    360 g     Mehl                
    3/4 Pck Trockenhefe                
    45 g     Zucker                
    45g     Butter               
    1     Ei                
    1            Prise Salz                
    3/4 TL     Zitronenschale, abgerieben                
    75 g     Aprikosen, getrocknet                
    250 g     Haselnüsse, gemahlen                
    60 g     Zucker                
    2  EL     Rum                
    1     Eigelb                
    1 EL     Milch                
    2 EL     Aprikosenkonfitüre


Zubereitung:

Butter weich werden lassen. Mehl in eine Schüssel sieben. Jetzt Milch auf lauwarme Temperatur bringen. Trockenhefe, Zucker, lauwarme Milch, weiche Butter, Ei, Salz und Zitronenschale in die Schüssel füllen. Alles mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt mit einem Küchentuch ca. 30 Min. gehen lassen ( nicht kühl stellen! ). Nun die Aprikosen in kleine Würfel schneiden und die Haselnüsse mit den Aprikosenwürfeln, Zucker und dem Rum in einer Schüssel gut sämig vermischen. Den Backofen auf 180 Grad (bei Umluft auf 160 Grad) vorheizen.
Eien Arbeitsfläche mit Mehl betäuben und den Hefeteig ausrollen und in 3 Streifen à 60 cm schneiden. Auf die Streifen die Füllung aufstreichen, wobei ein Rand frei bleiben soll. Teig von der Längsseite her aufrollen und die Rollen zu einem Zopf flechten und zu einem Kranz zusammendrehen. Den fertigen Kranz auf ein Backblech, dass Sie zuvor mit Backpapier auslegen, setzen. Nun Eigelb mit Milch verquirlen und den Kranz damit bestreichen. Den Osterkranz jetzt rund 40 Min. backen. Beim Herausnehmen den Kranz vorsichtig vom Blech lösen und auf ein Kuchengitter setzen. Lassen Sie den Kranz vor dem Bestreichen vollständig auskühlen. Die Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser aufkochen und den ausgekühlten Osterkranz damit bestreichen. Abschließend mit Puderzucker bestäuben und mit kandierten Früchten und gefärbten Eiern garnieren.

 

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®