News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Starkes Wirtschaftsjahr 2018 - Mit dem Jahreswechsel endet ein für die Westmecklenburger Wirtschaft insgesamt sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Viele Unternehmen unterschiedlicher Branchen könnten sofort qualifiziertes Personal und Auszubildende einstellen.  Industrie, Handel und Dienstleister sprechen insgesamt von einem sehr guten Geschäftsjahr. Die Auftragsbücher waren in den meisten Betrieben reichlich gefüllt. Einige Branchen kamen mit der Abarbeitung kaum hinterher. Das betraf in 2018 insbesondere das verarbeitende Gewerbe, die Logistik, unternehmensnahe Dienstleister sowie das Bauhauptgewerbe. Im Handel war die Lage verhaltender. In der Spitze erreichte der IHK-Konjunkturklimaindex für Westmecklenburg im Frühsommer mit 135,1 Punkten ein neues Allzeithoch. „Bereits 2017 war für die Unternehmen in Westmecklenburg ein sehr erfolgreiches Wirtschaftsjahr. Vor genau einem Jahr sind wir davon ausgegangen, dass die Wirtschaft auch in 2018 eine gute Entwicklung nehmen wird. Unsere Erwartungen sind zu unserer großen Freude übertroffen worden“, bestätigt Siegbert Eisenach, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. Auch das Handwerk ist mit Bestwerten in das vergangene Jahr gestartet. Die prall gefüllten  Auftragsbücher haben aber auch für deutlich verlängerte Wartezeiten bei den Kunden geführt.

Um dem zu begegnen, hätten die Betriebe mehr Auszubildende und Fachkräfte benötigt, die auf dem Markt aber nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen. Daher sehen die Handwerksbetriebe trotz eines sehr gut verlaufenen Geschäftsjahres 2018 mit etwas gedämpfter Euphorie in die Zukunft. „Mehr geht einfach nicht mehr“, sagt Edgar Hummelsheim, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin. „Die Betriebe arbeiten bereits auf Hochtouren. Mit Rücksicht auf die Mitarbeiter und deren Gesundheit und wenn sie attraktive Arbeitgeber bleiben wollen, sind kaum noch weitere Steigerungen möglich.“

Ausbildung und Beschäftigung
Denn die Wettbewerbsfähigkeit und der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängen maßgeblich an seinen Beschäftigten. Die Anzahl an Arbeitsplätzen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Die Unternehmen in Westmecklenburg benötigen händeringend Personal. Doch die Personalnachfrage ist insgesamt sehr hoch, so dass kaum noch Fachpersonal und Auszubildende zu finden sind. Im Schnitt benannten 2018 zwei von drei  Unternehmen in den IHK-Konjunkturumfragen den Mangel an Fachkräften und Auszubildenden als Risiko ihrer wirtschaftlichen Entwicklung.
Die Sicherstellung eines hohen Ausbildungsniveaus sowie die Gewinnung von Jugendlichen für eine Ausbildung in Westmecklenburg sind wesentliche Bausteine der Fachkräftesicherung. Daher war die IHK zu Schwerin auch 2018 wiederholt aktiv. Die IHK-Berufsberater waren auf 33 regionalen Berufsmessen präsent und führten 50 Aktionstage mit Schulen durch oder begleiten aktiv den Unterricht. Die Zahl der Ausbildungsverträge ist im Bezirk der IHK zu Schwerin stabil. Es wurden 1.278 Berufsausbildungsverträge für das neue Ausbildungsjahr abgeschlossen. Diese Angebote für die Westmecklenburger Unternehmen werden auch 2019 weiter umgesetzt.

Im Handwerk sind bis kurz vor Jahresschluss 679 Ausbildungsverträge eingetragen worden, dies entspricht in etwa dem Vorjahresstand. Mit 175 Neueinträgen hat die Lehrstellenbörse der Kammer für das kommende Ausbildungsjahr bereits deutlich gesteigerten Zulauf bekommen. Am 26. Januar bietet sich den Ausbildungsbetrieben die erste große Gelegenheit, nach Nachwuchs zu suchen. Dann öffnen sich von 10 bis 15 Uhr wieder die Türen des Bildungszentrums in der Werkstraße für den größten Berufsinformationstag des Handwerks in der Region.

„Unsere Vollversammlung hat mit einem wegweisenden Beschluss zum Jahresende die Weichen für eine Ausbildungsoffensive 2019 gestellt“, erläutert Edgar Hummelsheim. 2019 und 2020 führt die Handwerkskammer Schwerin die Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern im Land an und stellt die Forderung nach einer echten Gleichstellung von beruflicher und akademischer Bildung ganz nach vorne, zum Beispiel durch die Einführung eines Azubi-Tickets für die kostenfreie Beförderung zur Berufsschule. Um die Qualität der Berufsausbildung zu steigern, wird auch eine bessere Lehrerausstattung an den beruflichen Schulen im Land gefordert. Aber auch die Betriebe werden einbezogen: Ab 2019 vergibt die Handwerkskammer ein Siegel, dass Betrieben, die sich erfolgreich einem entsprechenden Prüfverfahren der Kammer unterziehen, eine vorbildliche Ausbildungsqualität bescheinigt. „Ab dem kommenden Jahr werden wir einen ganz besonderen Schwerpunkt auf die Nachwuchsgewinnung legen“, sagt Hummelsheim. „In diesem Sinne werden auch die Imagekampagnen des Handwerks in Land und Bund fortgesetzt.“

Digitalisierung der Wirtschaft
Der zügige flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes war ein wesentliches Anliegen der IHK zu Schwerin in 2018. Dieser wird auch 2019 Thema für die Wirtschaft sein. Der Ausbau des Kommunikationsstandards 5G beim Mobilfunk wird ebenfalls weiteren Raum einnehmen. Mit dem leistungsfähigen Standard sind Chancen für den Wirtschaftsstandort Westmecklenburg verbunden. Hier geht es nicht nur um die Themen autonomes Fahren, sondern auch um eine sehr hohe Datenübertragung in der Logistik, der Produktion oder in der Landwirtschaft und das in Echtzeit. „Die genauen Anwendungsfelder können erst zur richtigen Geltung kommen, wenn das Netz steht. Es ist nicht nur eine Chance für unsere ansässige Wirtschaft. Es ist auch eine Chance, das Westmecklenburg ein Raum für aufstrebende Unternehmen sein kann, die ihre Dienstleistungen und Produkte auf Basis von 5G hier vor Ort entwickeln“, konstatiert Siegbert Eisenach.

Auch im Handwerk stehen viele Zeichen auf Digitalisierung. Für die Handwerkskammer steht als Minimalforderung an die Landesregierung ein lückenloses Mobilfunknetz, das auch kleinere Handwerksbetriebe z.B. für ihr digitales Baustellenmanagement benötigen. Daher steht der zügige und flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur an erster Stelle. „Der Erfolg der von uns sehr begrüßten Förderprogramme, die die Digitalisierung in den Betrieben voranbringen sollen, hängt maßgeblich davon ab, wie weit wir im Land mit dem Ausbau der Netze kommen“, so Hummelsheim.

International
Baltikum, China, Finnland, Groß-Britannien, Israel, Kasachstan, Polen, Russland, Schweiz – die Angebote zur Markterschließung und -weiterentwicklung der IHK zu Schwerin waren vielfältig. Hinzu kommen eine Vielzahl von Beratungen und Seminaren zum Beispiel zu Zollfragen. Die Zahl von über 3.200 ausgestellten Außenwirtschaftsdokumenten unterstreicht die steigende Bedeutung für die regionale Wirtschaft. 2019 werden ebenfalls wieder zahlreiche Angebote die Unternehmen bei ihren Außenhandelsaktivitäten unterstützen. So finden am 6. März 2019 der Wirtschaftstag Vietnam und am 10. April 2019 der Ländersprechtag Polen statt. Des Weiteren wird im März eine Unternehmerreise bei der Knüpfung von Kontakten ins aufstrebende Estland unterstützen. Für die zweite Jahreshälfte 2019 ist eine Delegationsreise nach China geplant. „Neben den länderspezifischen Angeboten sind auch Messeauftritte fester Bestandteil für unsere Unternehmen. Daher organisieren und betreuen wir als IHK den gemeinsamen Messestand des Landes MV auf der Hannover Messe, die vom 1. bis zum 5. April stattfindet“, ergänzt Siegbert Eisenach. Die Handwerkskammer organisiert und betreut im kommenden Jahr wieder Landesgemeinschaftsstände auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München und auf der MeLa in Mühlengeez.

Ausblick
Die Konjunkturaussichten haben sich im Handwerk und in den IHK-Branchen leicht eingetrübt. Neue internationale Handelshemmnisse, eine mögliche Abkühlung der Weltwirtschaft und der bevorstehende Brexit drücken insbesondere auf die Stimmung der exportorientierten Unternehmen. Die Unsicherheiten, die bei Fahrzeugen mit Dieselmotoren bestehen, belasten die hiesigen Fahrzeughändler. Die Bau- und Ausbaubetriebe arbeiten am Anschlag ihrer Kapazitäten. „2019 werden vielleicht keine neuen Wirtschaftsrekorde gebrochen. Wir gehen aber derzeit davon aus, dass die Wirtschaftsentwicklung auf einem stabil hohen Niveau bleibt“, schätzen Siegbert Eisenach und Edgar Hummelsheim. „Ein wesentlicher Baustein für eine positive Wirtschaftsentwicklung ist die Fachkräftesicherung. Daher hoffen wir auf die zeitnahe Weichenstellung für das Fachkräfteeinwanderungsgesetz.“

Handwerkskammer und IHK werden sich in Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder im kommenden Jahr auch mit den anstehenden Kommunalwahlen und der Europawahl befassen. In Unternehmerforen und Informationsveranstaltungen können sich Kandidaten Unternehmern vorstellen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Einen besonderen Schwerpunkt legen die Kammern auf die Kommunalwahlen am 26. Mai. Im Vorfeld werden die Unternehmen dazu befragt werden, wie wirtschaftsfreundlich sie ihre Kommune anhand bestimmter Kriterien einschätzen. Die Umfrageergebnisse werden dann im Rahmen der Diskussionsveranstaltungen ausgewertet.

„Es ist im demokratischen Prozess wichtig, dass auch die Stimme der westmecklenburgischen Wirtschaft Gehör findet. Hier haben die Unternehmer die Möglichkeit, direkt mit den Kandidaten in den Austausch zu kommen“, sagen die beiden Hauptgeschäftsführer Siegbert Eisenach und Edgar Hummelsheim. Am 27. Februar 2019 wird es dazu ein Europa-Forum in der Hansestadt Wismar und am 8. Mai ein Europa-Tag in der Landeshauptstadt Schwerin geben. Insgesamt führt die IHK zu Schwerin 12 Veranstaltungen zur Kommunalwahl durch, die auch der im Jahr 2019 stattfindenden Wahl der IHK-Vollversammlung dienen sollen.

 

Handwerkskammer Schwerin

Friedensstraße 4a

19053 Schwerin

www.hwk-schwerin.de

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®