News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Handwerk, Handel, Verbände

Nachrichten, Tipps und Hinweise für Handwerk, Handel und Gewerbe

Nachrichten für den Handwerker aus Berufswelt, Wirtschaft und Politik. Tipps und Hinweise zu neuen Gesetzen und Arbeitsvorschriften. Täglich aktuell.

Pelletmarkt 2017 und Prognose 2018 - Absatz von Feuerungen moderat gestiegen. -  Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt die deutsche Pelletbranche auf das Jahr 2017 zurück. Laut Marktzahlen des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e. V. (DEPV) wurden mit 2,25 Mio. Tonnen (t) Holzpellets im Vorjahr in Deutschland so viele Presslinge hergestellt wie noch nie. Die Ausbauzahlen bei Pelletkesseln und Pelletkaminöfen blieben aber leicht hinter den Erwartungen zurück. Mit 32.300 neuen Pelletfeuerungen in Deutschland wurde der prognostizierte Zubau knapp verfehlt. Zugebaut wurden 16.500 Pelletkaminöfen, 15.000 Pelletkessel und wasserführende Pelletöfen mit einer Leistung bis 50 kW sowie 800 Kessel/Pellet-KWK-Anlagen größer 50 kW. DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele blickt dennoch optimistisch ins Pelletjahr 2018: „Die Pelletbranche fordert von der neuen Bundesregierung jetzt endlich eine echte Energiewende am Wärmemarkt, für die wir mit unserem heimischen, klimafreundlichen Brennstoff sehr gut gerüstet sind.“

Vor den Folgen einer Einstufung von Titandioxid als angeblich krebserzeugenden Stoff hat der Präsident des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V., Peter Kurth, gewarnt.„Die mit einer solchen Klassifizierung dieses Stoffes verbundenen Rechtsfolgen hätten massive Auswirkungen auf die herstellende Industrie, aber auch auf die Entsorgung und das Recycling,“ erklärte Kurth am Donnerstag in Berlin.

Digitale Vorbilder gesucht: Förderprogramm „Unternehmerinnen der Zukunft“ heute gestartet Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), Global Digital Women (GDW) und Amazon haben heute die zweite Runde des Förderprogramms „Unternehmer der Zukunft“ gestartet – dieses Mal exklusiv für Frauen. Das Programm will kleine Unternehmen fit für das Digitalzeitalter machen. 20 Geschäftsführerinnen und Firmen-Inhaberinnen mit weniger als 20 Mitarbeitern beginnen heute damit, ihr E-Commerce-Geschäft auf- oder auszubauen. Auf ihrer Agenda stehen: die eigene Marke online zu etablieren, den stationären Laden um einen Online-Shop zu erweitern, Marktplätze zu erschließen oder den Export übers Internet anzukurbeln. Ein Team aus Digital-Experten unterstützt sie dabei als Coaches, darunter erfahrene Unternehmerinnen, Amazon Marketplace Händlerinnen und Händler sowie E-Commerce Blogger.

Renkhoff-Mücke: „Tragbarer Kompromiss dank Differenzierung und langer Laufzeit – Ausweitung des Arbeitsvolumens echter Erfolg“. - Der vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. und die IG Metall Bayern haben in ihrer heutigen Tarifverhandlung die Übernahme des am 06. Februar 2018 erzielten Tarifabschlusses in Baden-Württemberg für Bayern beschlossen. Darüber hinaus wurde als bayerische Besonderheit ein Tarifvertrag Langzeitkonten vereinbart, auf dessen Grundlage die Betriebe Langzeitkonten auf freiwilliger Basis einführen können.

Bauindustrie begrüßt Einigung von Union und SPD auf Koalitions­vertrag: Hängepartie so schnell wie möglich beenden -   Drängende Zukunftsthemen in Angriff nehmen. „Die Hängepartie hat hoffentlich ein Ende. Die deutsche Bauindustrie begrüßt die Einigung von CDU/CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag. Mit Blick auf die drängenden Zukunftsthemen wie Bekämpfung der Wohnungsengpässe, Abbau des öffentlichen Investitionsstaus und Forcierung der Digitalisierung war sie längst überfällig.“

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®