News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 


24.06.2021 - Die heute tagende Vollversammlung der Handwerkskammer Halle schlägt Alarm. Das bestehende Fachkräfteproblem hat sich in den vergangenen Jahren enorm verschärft. Auszubildende fehlen und in der Folge auch zukünftige Handwerksmeister, die einen Betrieb neugründen oder übernehmen könnten. Die Vollversammlung wendet sich daher mit einem Aufruf an alle 13.300 Handwerksbetriebe im südlichen Sachsen-Anhalt. - Die Vollversammlung ruft die Betriebe auf, Schülerferienpraktika anzubieten, für die es auch eine öffentliche Förderung gibt. Weiter heißt es: „Suchen Sie den Kontakt zu Schulen, um Werbung für eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen zu machen. In den letzten Monaten haben kaum Berufsorientierungsmaßnahmen stattgefunden. Viele junge Menschen sind daher orientierungslos, was die Arbeitswelt angeht.“ 

Auch die neue Landesregierung ist gefordert 
Die Vollversammlung wendet sich auch an die künftige Landesregierung: „Schaffen Sie verpflichtende und umfassenden Berufsorientierungsmaßnahmen an allen Schulformen. Es muss klar dargestellt werden, dass die duale Ausbildung weitgehende Karrierechancen bis hin zur Selbstständigkeit ermöglicht.“ Die Förderung der Schülerpraktika und die Meistergründungsprämie müssten zudem fortgesetzt werden. 

Hintergrund: Die Vollversammlung ist das höchste Gremium der Handwerkskammer. Sie besteht aus 24 Vertretern der Arbeitgeber im Handwerk und zwölf Repräsentanten der Arbeitnehmer in den Unternehmen. 

Aufruf der Vollversammlung der Handwerkskammer Halle (Saale)
Ausbildung im Handwerk im Fokus halten
Für die 13.300 Handwerksbetriebe im Bezirk der Handwerkskammer Halle (Saale) ist die Gewinnung
und Förderung des handwerklichen Nachwuchses eine der größten Herausforderungen der Zeit.
Ohne eine ausreichende Anzahl an Auszubildenden wird sich das heute schon bestehende
Fachkräfteproblem weiter verschärfen. Zudem werden zu wenige handwerkliche Gesellen für eine
Meisterqualifikation zur Verfügung stehen, so dass die Nachfolge in den Meisterbetrieben in Gefahr
gerät.
Die Vollversammlung der Handwerkskammer Halle ruft daher die Betriebe des Handwerks auf:
 Bieten Sie in Ihren Firmen Schülerpraktika an, in denen junge Menschen die Vielfalt und
Breite der beruflichen Möglichkeiten des Handwerks kennenlernen können. Dafür stehen
Ihnen Förderungen des Landes Sachsen-Anhalt zur Verfügung.
 Suchen Sie den Kontakt zu Schulen, um Werbung für eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen
zu machen. In den letzten Monaten haben kaum Berufsorientierungsmaßnahmen
stattgefunden. Viele junge Menschen sind daher orientierungslos, was die Arbeitswelt
angeht. Sorgen Sie im Eigeninteresse für Aufklärung. Dafür sind Sie herzlich willkommen, am
17. September im BTZ Halle am Berufsorientierungstag teilzunehmen.
Weiterhin fordert die Vollversammlung von der kommenden Landesregierung:
 Setzen Sie ein Zeichen für die Arbeitswelt. Schaffen Sie verpflichtende und umfassenden
Berufsorientierungsmaßnahmen an allen Schulformen. Es muss klar dargestellt werden, dass
die duale Ausbildung weitgehende Karrierechancen bis hin zur Selbstständigkeit ermöglicht.
 Erneuern Sie zur Unterstützung gerade kleiner Betriebe in der Region das Programm für
bezahlte Schülerferienpraktika im Handwerk. So werden junge Menschen an Unternehmen
und damit an das das Land gebunden und wandern zur Ausbildung nicht ab.
 Erhalten Sie die Meistergründungsprämie und schaffen Sie die Meisterprämie, um den
Bestand der Handwerksbetriebe im Land zu sichern.
Hintergrund:
Die Vollversammlung ist das höchste Gremium der Handwerkskammer. Sie besteht aus 24 Vertretern
der Arbeitgeber im Handwerk und zwölf Repräsentanten der Arbeitnehmer in den Unternehmen.

Handwerkskammer Halle (Saale)
Gräfestraße 24
06110 Halle