News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Warum versorgen wir wieder Kriegsopfer und Flüchtlinge? - Am 8.4.1917 ist er gegründet worden – der Verband der Orthopädieschuhtechnik. Ursprünglich als „Bund orthopädischer Schuhmachermeister Deutschlands“; heute ist es der Zentralverband Orthopädieschuhtechnik. Eine hundertjährige Erfolgsgeschichte – und es geht weiter.

Heute ein Gesundheitshandwerk für jeden, um Fuß-, Knie-, Hüft- oder Rückenprobleme zu vermeiden: Mit modernster Technik werden nicht nur Behinderte und chronisch Kranke (Diabetiker, Rheumatiker etc.) versorgt sondern auch Sportler und Jedermann. Da gibt es den Knickfuß, Spreizfuß, Hallux Valgus, Plattfuß, die ansonsten einen mobilen Alltag erschweren würden.
Mobilität ist unsere Aufgabe.

Was hat uns 1917 mobilisiert?
1917 tobte der 1. Weltkrieg. Abertausende Kriegsopfer, -rückkehrer, Flüchtlinge mussten versorgt werden, um ihnen wieder ein Gehen – Mobilität – zu ermöglichen. Erschreckend, dass wir ob der aktuellen Weltlage die Orthopädieschuhtechnik wieder Opfer von Krieg und langer Flucht versorgen muss! Wir möchten unser Jubiläum auch als Appell verstanden wissen:
Haltet Menschen mobil - lasst sie mobil und in Freiheit sein!

 

Was mobilisiert uns – die Mobilmacher?
In 100 Jahren hat sich die Orthopädieschuhtechnik rasant entwickelt – zum Wohle der Menschen und ihrer Mobilität. Dabei sind es nicht nur Verletzte oder Menschen mit einer Behinderung, die versorgt werden. Menschen mit chronischen Krankheiten wie z.B. Diabetes stellen eine große Patienten- und Kundengruppe dar. Gilt es doch beim Diabetiker Typ II, wenn er Nervenstörungen hat, Amputationen zu verhindern. 40.000 Amputationen im Jahr – das kann verhindert werden durch richtiges orthopädisches Schuhwerk für den Diabetiker. Es ist uns ein großes Anliegen die Gesellschaft darüber immer mehr aufzuklären.
Andere chronische Volks-Erkrankungen wie z.B. Rheuma benötigen ebenfalls die Unterstützung des Orthopädieschuhmachers - für gutes Gehen und Mobilität.

So auch der alte und betagte Mensch: Die Orthopädieschuhtechnik kann ihn lange mobil erhalten, denn Mobilität fängt im Fuß an, dieser ist die Basis des gesamten Körpers. Und Bewegung ist die Basis für Teilhabe und Lebensqualität.

Aber auch der gesunde Mensch tut gut daran, die Orthopädieschuhtechnik zu nutzen:

Sportler – Breiten- und Leistungs- und Spitzensport – sind begeisterte Kunden der Orthopädieschuhtechnik. Speziell auf ihre körperlichen Voraussetzungen können Sportschuh und Einlage abgestimmt werden. Vielleicht knickt ja ein Knie nach innen, die Achillessehne macht sich schnell bemerkbar, das Knie ist nicht in Bestform oder der Rücken. Durch die richtige Auswahl des Sportschuhs und der Einlage kann optimale und gesunde Leistung erzielt werden. Und: durch die Einlage, die für die jeweilige Sportart und ihre individuellen Belastungsmuster unterschiedlich gestaltet ist, wird die jeweilige Sportart zum gesunden Vergnügen.

Und jeder, der Probleme im Bein, Knie, Hüfte oder Rücken hat, sollte – schon bei leichten Problemen - Orthopädieschuhmacher Know How nutzen: Die richtige Ausrichtung des Fußes im Schuh kann viele Schmerzen verhindern oder lindern - und schmerzfreie, gesunde Mobilität bieten. Oder Orthopädieschuhtechnik bei der Arbeit: Der Arbeitsschuh und insbesondere  der Sicherheitsschuh schützt vor Verletzungen bei gefahrträchtigen Arbeiten.

Was ist aktuell?
Sie glauben noch, dass der orthopädische Schuh klobig und schwarz ist? Keineswegs.
Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt – spannende, moderne Designs, tolle Farben, all das kann der Orthopädieschuhmacher, der ja per Hand fertigen kann, bieten. Und überhaupt, die moderne Technik hat schon lange in dieses Gesundheitshandwerk Einzug gehalten: Messungen, Laufanalysen, 3D-Scans und vieles mehr analysieren Fuß, Körper, Gang und Lauf.

Wo geht es hin?
Ein modernes Handwerk mit spannenden Themen aus Medizin, Technik und Design und dem guten Gefühl, einem Menschen zu Mobilität und damit glücklicherem Sein verholfen zu haben. Ein spannender Ausbildungsberuf. Und es herrscht Vollbeschäftigung – also eine sichere Alternative für die  Zukunft. Nachwuchs wird dringend gesucht!  Denn es gibt viel zu tun – auch in den nächsten 100 Jahren.

Mit uns läuft es! Die Mobilmacher
Das ist unser Slogan. Und damit laufen wir beschwingt in die Zukunft. Seien Sie ein Teil davon!


ZVOS

Der am 8. April 2017 100 Jahre bestehende Zentralverband Orthopädieschuhtechnik (ZVOS) ist der Bundesinnungsverband der Orthopädieschuhmacher. Die Orthopädieschuhmacher unterstützten bereits nach beiden Weltkriegen die Kriegsversehrten mit orthopädischem Schuhwerk. Heute ist dieses Gesundheitshandwerk aktiv für behinderte und chronisch kranke Menschen – mit dem Anliegen der Mobilisierung und Mobilerhaltung. Ferner umfasst das Portfolio die Gesunderhaltung und Unterstützung des Gehens und Laufens aller Bevölkerungsgruppen als auch z.B. der Breiten- und Spitzensportler. Mit ca. 2600 Betrieben versorgen die Orthopädieschuhtechniker wohnortnah.

Fotos (Quelle: fotogloria/ZVOS)

 

100 Jahre Jubiläumsheft – bestellbar über Pressekontakt, s.u.

100 Jahr-Feier:
8. April 2017 ab 15:00 – 20:30 Uhr am Gründungsort „Thüringer Hof“/Leipzig ( geladene Gäste). Interviewanfragen und Presseakkreditierung bitte an:

 

Pressekontakt:
ZVOS Zentralverband Orthopädieschuhtechnik
Elisabeth Vogel
- Leitung Verbandskommunikation -
Ricklinger Stadtweg 92 . 30459 Hannover
Tel.: 0511.54398083
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zvos.de

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®