News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Handwerk, Handel, Verbände

Nachrichten, Tipps und Hinweise für Handwerk, Handel und Gewerbe

Nachrichten für den Handwerker aus Berufswelt, Wirtschaft und Politik. Tipps und Hinweise zu neuen Gesetzen und Arbeitsvorschriften. Täglich aktuell.

IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer und Staatssekretär Jürgen Barke würdigen gesellschaftliches Engagement der Saarwirtschaft - Gesellschaftliches Engagement, gerade auch von Unternehmen ist für moderne Gesellschaften unverzichtbar – so lautet die zentrale Botschaft der Festveranstaltung, bei der am 20.11.2017 in der IHK vier saarländische Unternehmen und ihre Projektpartner für vorbildliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet wurden. Die Prämierung war Höhepunkt des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“, den die IHK Saarland, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und die LAG PRO EHRENAMT ausgelobt haben. Ziel des Wettbewerbs ist es, das gesellschaftliche Engagement der Saarwirtschaft noch sichtbarer zu machen und andere zur Nachahmung anzuregen.

IHK-Blitzumfrage: Regionale Wirtschaft mehrheitlich für Neuwahlen – Für Scheitern der Jamaika-Gespräche sind alle Sondierungspartner verantwortlich, insbesondere die FDP– 36 Prozent der Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe sprechen sich nach dem Scheitern der Berliner Koalitionsverhandlungen für Neuwahlen aus. Das ergab eine Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK). Die Kammer wollte von ihren Mitgliedsbetrieben wissen: Wo werden die Gründe für das Scheitern der Koalitionsverhandlungen gesehen? Wie soll es weitergehen? 583 Unternehmen beteiligten sich seit Montagmorgen an der Umfrage.

Zufriedene Teilnehmer beim 2. Siegener Recruiting Slam.  – „Ich bin der Mann aus den Bergen“, Dirk Pöppel wusste mit seinen Reizen zu spielen. Er verstand es, auf seine unnachahmlich trockene Art und Weise das „Fichtenoutback Wittgenstein“ attraktiv zu machen. Auch deshalb landete er beim 2. Siegener Recruiting Slam der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) gemeinsam mit dem Attendorner Daniel da Silveira auf Platz 1.

Vollversammlung wählt Berufsbildungsexperten - Die 138. Vollversammlung der Handwerkskammer Wiesbaden hat in ihrer heutigen Sitzung Andreas Haberl zum weiteren Geschäftsführer der Handwerkskammer Wiesbaden mit Wirkung zum 1. Juli 2018 gewählt. Der langjährige Leiter der Hauptabteilung Berufliche Bildung ist nach einem Studium der Politikwissenschaften seit 2002 bei der Handwerkskammer Wiesbaden beschäftigt. - V.l.n.r.: Vizepräsident Andreas Brieske, stellvertretender Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Pott, Hauptgeschäftsführer Bernhard Mundschenk, Andreas Haberl, Kammerpräsident Klaus Repp, Geschäftsführer Dr. Christoph Gelking und Vizepräsident Stefan Füll.

Auf das Potential mobiler Sanitäranlagen hat der Präsident des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V., Peter Kurth, am Freitag hingewiesen. Anlässlich des von den Vereinten Nationen ausgerufenen Welttoilettentags am 19. November erinnerte Kurth daran, dass der Zugang zu einsatzfähigen Sanitäranlagen weltweit keineswegs selbstverständlich ist.

Mobile Sanitäranlagen sorgen für Hygiene und steigern Lebensqualität 

Kurth: „der Welttoilettentag rückt ein Thema in den Mittelpunkt, das in unseren Breiten oft nicht als Problem wahrgenommen wird. In Europa und vielen anderen Ländern weltweit ist die Versorgung mit sanitären Anlagen für die Bevölkerung auf einem qualitativ hohen Niveau gesichert. Mobile Anlagen werden hier lediglich als Ergänzung bereitgestellt, etwa bei Veranstaltungen oder auf Baustellen. Der 19. November führt uns jedoch vor Augen, dass saubere Toiletten in vielen Ländern in keiner Weise selbstverständlich sind. Weltweit haben lt. UN mehr als 2,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu einer ausreichenden sanitären Grundversorgung. Der Welttoilettentag erinnert uns immer wieder daran, dass die sanitäre Grundversorgung ein von den vereinten Nationen verbrieftes Menschenrecht ist und nicht nur der Steigerung der Lebensqualität dient. Fehlende Sanitäranlagen und mangelnde Hygiene sind zudem immer noch Ursachen für viele Erkrankungen. Der Einsatz von mobilen Anlagen kann für Menschen, die ohne einen Zugang zu fest installierten Toiletten leben müssen, hilfreich sein, denn so können die Ausbreitung von Krankheiten vermindert, Hygienestandards erhöht und der Umweltschutz verbessert werden. Dieses Potential mobiler Anlagen muss stärker genutzt werden.“
 
In Deutschland sind die Qualitätsstandards mobiler Toiletten seit 2009 in der DIN-Norm EN 16194 geregelt. Darin ist u. a. festgelegt, wie viele Kabinen in welchem Bereich zum Einsatz kommen. Sie gilt seit 2012 in ganz Europa. In Deutschland werden mobile Anlagen zum größten Teil (85 Prozent) auf Baustellen genutzt. Auch bei Großveranstaltungen kommen sie regelmäßig jeweils vorübergehend zum Einsatz und schützen so das Grundwasser und die Tier- und Pflanzenwelt vor ungeklärten Abwässern.
 
Die im Toilettenvermietgeschäft tätigen BDE-Mitglieder repräsentieren rund zwei Drittel des deutschen Marktes mit insgesamt 140 000 Kabinen. Der Jahresumsatz der Branche in Deutschland liegt bei ca. 120 Millionen €.

 

BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-,
Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V.
Behrenstraße 29
10117 Berlin

w w w. bde. de

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®