News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Schlaglicht

Lesen Sie hier Kommentare und Meinungen zu aktuellen Themen des Tages aus Handwerk, Wirtschaft, Politik, Sport und Gesellschaft.

Peter Bartholomäus: „Europameister bei den Stromkosten ist ein schlechter Titel. Hessische Landesregierung sollte über Bundesrat staatliche Verteuerung stoppen!“. Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) weist darauf hin, dass die Strompreise für Privathaushalte in Deutschland erstmals am teuersten in der ganzen EU sind. Neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat zeigen, dass Stromkunden in Deutschland im Jahr 2017 die EU-weit höchsten Preise zu schultern hatten: Während die Deutschen 33,6 Cent je Kilowattstunde (kWh) zahlten, kostete Strom in Frankreich (18,9 Cent/kWh), Polen (16,0 Cent/kWh) oder in den Niederlanden (10,6 Cent/kWh) deutlich weniger. Die Preise gelten für einem Jahresverbrauch von 1000 bis 2500 kWh. Bei Verbräuchen bis 5000 kWh bildet Deutschland mit Dänemark die teure Spitze.

Brenner Gipfel - Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat im Vorfeld des Brenner Gipfels zwischen Deutschland, Österreich und Italien am 12. Juni in Bozen die Bedeutung der Brennerstrecke als Zentralachse des Güterverkehrs in Europa nochmals betont. „Der Brenner Basistunnel wird nach seiner Inbetriebnahme 2026 das Herzstück des Transeuropäischen Netze-Korridors von Helsinki nach Malta bilden. Die damit verbundene Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene ist ein wichtiger Ansatz zur Lösung der Probleme des Gütertransitverkehrs über den Brenner. Sie gibt der Wirtschaft zukünftig Planungssicherheit, entlastet die Umwelt und die vom Durchgangsverkehr betroffenen Anwohner“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) unterstützt mit Nachdruck einen Entschließungsantrag zur besseren finanziellen Förderung von Flüchtlingen in Ausbildung oder Studium, den das Land morgen (08.06.) im Bundesrat einbringt. „Wenn eine Gesetzeslücke dazu führt, dass staatliche Hilfen ausbleiben oder gekappt werden und in der Folge Gestattete oder Geduldete den eingeschlagenen Weg abbrechen, weil die Vergütung nicht zum Lebensunterhalt reicht, dann ist das absurd“, kritisiert Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold.

Unerhört - das passiert in Deutschland und unsere Politiker schauen weg! Radikale Muslime treten Deutschalnd mit Füssen und statt direkt eingefangen und in den nächsten Abschiebeflieger gesetzt zu werden, dürfen sie gesetzlich sanktioniert ihre Hetzparolen öffentlich loswerden. Danke Frau Merkel für soviel Toleranz !!!! - Die jährliche Al-Quds-Demonstration richtet sich gegen die Existenz Israels, die zahlreichen Teilnehmer sind Unterstützer von Terrorgruppen wie Hamas, deutsche Rechtsextremisten sind dabei – vor allem aber Anhänger der Hisbollah.

Wohnungspolitik und Nassauischer Heimstätte -  Reimann: „ Mehr Bauland für mehr Neubau nötig. Wohnungsnot nur durch private Investoren zu lindern.“ -  Als „gutgemeinte, aber doch unzureichende Symbolpolitik“ wertet die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) die wohnungspolitischen Ankündigungen von Ministerpräsident Bouffier und Umweltministerin Hinz. Das Land Hessen will unter anderem auf die Auszahlung der Dividende der Nassauischen Heimstätte verzichten, um den Mietanstieg zu begrenzen.

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®