News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Lilien wünschen sich einen Standort in der Sonne - besonders die Blüten. Der Fuß der winterharten Lilien sollte immer etwas im Schatten stehen, werden, niedrige Blumen und Stauden bieten sich da an. Wählen Sie Pflanzen, die farbige Akzente setzen und den notwendigen Schatten spenden. ( Wiesenraute, hohe Katzenminze, Storchschnabel, Eisenkraut, oder das Große Schleierkraut). 
Lilien können Sie auch in Kübel pflanzen. Mit dem richtigen Winterschutz für Kübelpflanzen, kommen sie gut durch die kalte Jahreszeit. Eine Mulchschicht ist hilfreich, um den Wurzelbereich zu schützen.

Es gibt über hundert Arten von Lilien. Wenn Sie unterschiedliche Lilienarten pflanzen, haben Sie von Mai bis September ein farbenprächtiges Bild in Ihrem Garten. Früh ist die Blüte der Martagon-Lilie, dann blüht die Mandarin-Lilie. Im Juli blühen Königslilie und Feuerlilie. Die große Baumlilie blüht bis August-September.



Beim Kauf von Lilienzwiebeln immer darauf achten, dass sie fest und frisch sind und vitale Wurzeln am Zwiebelboden haben. Der Spätsommer und Frühherbst sind die beste Pflanzzeit. Sie können die Zwiebeln auch noch im Frühling einsetzen.
Der Gartenboden sollte locker und durchlässig sein, da Lilienzwiebeln keine Staunässe mögen. Pflanzen Sie in lehmige Böden, sollten Sie im Pflanzloch eine mehrere Zentimeter dicke Dränageschicht vorsehen. Unten sollte grober Kies eingefüllt werden, darüber eine Mischung aus Sand, Kompost und Gartenerde. Die Lilien-Zwiebel mit Sand umfüllen. Die Zwiebel zwei- bis dreimal so tief in die Erde setzen, wie sie hoch ist. Vor Wühlmäuse können Sie die Zwiebeln in kleinen Drahtkörbe schützen.


Lilien sind sehr pflegeleicht. Düngen Sie im Frühjahr, am besten mit organischem oder anorganischem Volldünger. Der Dünger soltte nicht zu Stickstoffreich sein. Entfernen Sie die verblühte Blüten, damit die Pflanze ihre Kraft nicht in die Samenbildung steckt. Die Blätter werden erst dann knapp über dem Boden abgeschnitten, wenn sie welk sind.

Vorsicht vor den Lilienhähnchen, kleine rote Käfer, die die Lilien befallen. Ihre Larven setzen sich an den Blattunterseiten fest und fressen rasch die Blätter und die noch geschlossenen Blühten ab. Sammeln Sie die Käfer und Larven ab. Auch Abspritzen mit einem Wasserstrahl ist möglich.

Mehr zu Lilien und viele Bilder finden Sie unter https://youtu.be/w2cIUwjuyGU

jh