News Termine Ausschreibungen Marktplatz Arbeitspause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Handwerk, Handel, Verbände

Nachrichten, Tipps und Hinweise für Handwerk, Handel und Gewerbe

Nachrichten für den Handwerker aus Berufswelt, Wirtschaft und Politik. Tipps und Hinweise zu neuen Gesetzen und Arbeitsvorschriften. Täglich aktuell.

16. September 2022. Der Pelletmarkt in Deutschland wird weiterhin von vielen Faktoren beeinflusst, deren Ursache die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine sind. Dazu gehören eine stark erhöhte Nachfrage, die Verteuerung von Produktion und Logistik sowie hohe Rohstoffkosten aufgrund einer rückläufigen Baukonjunktur. Der Preis für Holzpellets erreicht im September im Bundesdurchschnitt den Wert von 763,76 Euro/Tonne (t), wenn 6 t abgenommen werden. Das sind 11,8 Prozent mehr als im Vormonat und 322,7 Prozent mehr als im September 2021. Umgerechnet auf die Wärmebereitstellung entspricht das 15,28 ct/kWh. Trotz dieser weiteren Steigerung sprechen Experten von einer sich bereits abzeichnenden Trendwende. „Wir gehen davon aus, dass sich die Lage langsam wieder entspannt, auch weil die Lager von Bestandskunden bereits gefüllt sind.

14.09.2022 - Die Einrichtung eines Transformationsfonds in dieser Größenordnung ist für das hochverschuldete Saarland ein mutiger Schritt – aber ein Schritt, der angesichts der Herausforderungen des Landes auch notwendig ist. Mit dem Fonds wird das Saarland handlungsfähig bei Kofinanzierungen im Rahmen von Bundes- und EU-Förderinstrumenten. Zudem wird es das Sondervermögen des Landes ermöglichen, die in der anstehenden Transformation wichtiger Industriebranchen erforderlichen Investitionen der Privatwirtschaft staatlich zu flankieren und das Land attraktiv für Neuansiedlungen zu machen.  

 

12.09.2022 - Balance halten: Brossardt: „Forderung überzogen, nicht situationsgerecht und fernab der aktuellen Realitäten“ - Zum Auftakt der Tarifrunde in der Metall- und Elektro-Industrie kritisierte der Hauptgeschäftsführer des vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V., Bertram Brossardt, den Forderungsbeschluss der IG Metall als deutlich überzogen: „Unsere Unternehmen befinden sich mitten in einem noch nie dagewesenen Mix aus schweren Krisen: Der Russland-Ukraine-Krieg, die Inflation und explodierende Energiepreise, die Gefahr von Gasmangellagen, bestehende Lieferengpässe und akuter Rohstoff-, Material- und Arbeitskräftemangel sowie die weiter schwelende Corona-Pandemie belasten die M+E Industrie schwer. Unter diesen Vorzeichen sind die Forderungen der IG Metall Bayern nach 8 Prozent mehr Lohn nicht situationsgerecht und fernab der aktuellen Realitäten.“

14.09.2022  - 1. Tarifverhandlung M+E MITTE - Verhandlungsführer Johannes Heger: „Krisen bewältigen, Wachstum schaffen, wettbewerbsfähigen Flächentarifvertrag anpeilen!“  Heute hat die erste Tarifverhandlung zwischen der Verhandlungsgemeinschaft der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit der IG Metall Mitte für die rund 380.000 Beschäftigen in diesen Tarifgebieten begonnen. „Wenn wir die Krisen bewältigen und wieder Wachstum schaffen wollen, brauchen wir einen wettbewerbs­fähigen Flächentarifvertrag“, sagte Verhandlungsführer Johannes Heger. „Mit der Forderung einer Tabellenerhöhung von 8 Prozent, wie sie die IG Metall heute präsentiert und erläutert hat, schaffen wir das bestimmt nicht. Aktuell geht es darum, uns aus den zahlreichen gleichzeitig zu bewältigenden Herausforderungen herauszuarbeiten.“

08.09.2022 - Autoindustrie in Hessen diskutiert neue Automotive-Studie von HESSENMETALL - Opel und Daimler Truck mit Doppelstrategie Batterie und Brennstoffzelle. Daimler Truck und Hyundai Motor mit ersten Erfolgen beim autonomen Fahren. ROEMHELD mit komplettem Strategie-Mix auf Zukunftskurs. Die neue Studie von IW Consult „Die Automobilindustrie in Hessen. Aufbruch in Neuland“ im Auftrag von HESSENMETALL gibt Aufschluss über die neuen Märkte in den Chancenfeldern Automatisierung, Vernetzung und Elektrifizierung. Diese Chancen-Märkte können um ein Marktvolumen von zusätzlich mehr als 560 Milliarden Euro bis 2040 weltweit und gut 180 Mrd. Euro pro Jahr in Deutschland wachsen, wenn Deutschland seine Marktanteile verteidigen kann. „Von diesem Kuchen muss sich Hessen ein großes Stück abschneiden, indem es sich zum Chancenland für Automatisierung und Vernetzung entwickelt“, sagte Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands HESSENMETALL, beim Spätsommerforum in Eppstein vor 150 Gästen. Dort diskutierten der PKW-Hersteller Opel, der LKW-Hersteller Daimler Truck, der Autoimporteuer Hyundai und der Autozulieferer ROEMHELD die praktische Umsetzung.

feed-image RSS