Über 100.000 Handwerksbetriebe suchen und finden in der handwerkernachrichten-Betriebesuche.

 
News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Handwerk, Handel, Verbände

Nachrichten, Tipps und Hinweise für Handwerk, Handel und Gewerbe

Nachrichten für den Handwerker aus Berufswelt, Wirtschaft und Politik. Tipps und Hinweise zu neuen Gesetzen und Arbeitsvorschriften. Täglich aktuell.


Die 75. HESSEN­METALL-Mitgliederversammlung hat Wolf Matthias Mang erneut zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Dieses Ehrenamt hat der Familienunternehmer nunmehr seit 2013 inne. Er wurde außerdem in den tarifpolitischen Ausschuss des Arbeitgeberverbands der hessischen Metall-, Elektro- und IT-Unternehmen gewählt. Wolf Matthias Mang ist Geschäftsführer der Arno Arnold GmbH und Aufsichtsratsvorsitzender der Oechsler AG. -Zu den Herausforderungen und Lösungen für die Metall- und Elektroindustrie sagte Mang: „Innovative Geschäftsmodelle und große Produktivitätssprünge gelingen am ehesten durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und Fehlertoleranz. Das ermöglicht Kurs zu halten, wenn man ständig neu priorisieren muss, wie man mit den vielfältigen Herausforderungen von Krieg, Pandemie, Lieferkettenproblemen und der digitalen Transformation umgehen muss. Deshalb ist es umso zukunftsweisender, dass wir als Arbeitgeberverband unser Netzwerk schon seit langem um IT-Unternehmen, technologiegetriebene Start-ups und unsere vier Hochschulkooperationen erweitert haben, themenspezifische Plattformen bieten und diesen Weg kontinuierlich fortsetzen.“

 

02.05.2022 - Ausweitung Mietpreisbremse und Einführung Umwandlungsverbot. - Zur heutigen Pressemitteilung aus dem hessischen Wirtschafts- und Wohnungsbauministerium zur Ausweitung der Mietpreisbremse und zur Einführung eines Umwandlungsverbotes in Hessen erklärt Thomas Reimann, VhU-Vizepräsident und Vorsitzender des VhU-Bau- und Immobilienausschusses: „Die Ankündigung zur Einführung eines Umwandlungsverbotes in Hessen und die weitere Ausweitung der so genannten Mietpreisbremse auf weitere Kommunen sind leider keine guten Nachrichten für Hessen. Denn Markteingriffe wie Mietpreisbremse und Umwandlungsverbot lösen die Probleme von knappen Wohnraum nachweislich nicht. Langfristig werden die Probleme sogar verschärft, weil private Investitionen in dringend benötigte zusätzliche Wohnungen immer unattraktiver werden. Für viele Unternehmen wird die Fachkräftesicherung damit weiter erschwert, denn für potenzielle Fachkräfte wird es schwieriger und teurer im Ballungsraum eine geeignete Wohnung zu finden.“

 


15.04.2022 - Gewerkschaft wird durch eine Studie des IMK gestützt und fordert Nachjustierung. -  Die Seniorinnen und Senioren der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fühlen sich beim von der Bunderegierung  beschlossenen Energie-Entlastungspaket  verschaukelt. „Sehr enttäuscht“ zeigten sich die Delegierten auf der jüngsten Bundesfachgruppenkonferenz darüber, dass die ältere Generation bei den Hilfsmaßnahmen keine Berücksichtigung gefunden habe. Alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen erhielten einmalig eine Energiepreispauschale von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt und Selbstständigen werde die Steuervorauszahlung gesenkt. So werde versucht, die Mitte der Gesellschaft schnell und unbürokratisch zu entlasten. Aber nicht die ältere Generation, die schon derzeit mit der Altersarmut zu kämpfen habe. „Bereits zustehende und längst überfällige Erhöhungen der Renten werden wieder auf null gestellt. Auch für die Älteren unter uns schießen die Verbraucherpreise kräftig durch die Decke. Ein eklatanter Verstoß gegen die Gleichbehandlung, das ist so nicht akzeptabel. Da muss nachjustiert werden“, sagt IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux, die für den Bereich Seniorenpolitik zuständig ist.


02.05.2022 -  Der Fachkräftemangel und die Arbeitsauslastung im Handwerk bedrohen eine erfolgreiche Klima- und Energiewende. Davor warnen die Gewerkschaft IG Metall und die Zentralverbände des Heizungs-Sanitär-Klimahandwerks, der elektro- und informationstechnischen Handwerke, des Metallhandwerks und des Tischler- und Schreinerhandwerks. Bei einem gleichzeitig wachsenden Bedarf, insbesondere in der energetischen Gebäudesanierung, fehlen hierfür bereits jetzt bis zu 190.000 Fachkräfte. Die Organisationen fordern deshalb von der Bundesregierung schnelle Unterstützung, um die Mängel bei der Fachkräftegewinnung abzustellen. Die Verbände repräsentieren insgesamt 169.000 Betriebe mit 1,6 Millionen Beschäftigten.

Insbesondere ein Sanierungsstau bei den 19,2 Millionen Wohngebäuden bedroht die Klimaziele. Durch mangelnde Sanierung der Gebäudehüllen und veraltete Energietechnik sind diese für bis zu 30 Prozent der Treibhausgase in Deutschland verantwortlich. Während die Bundesregierung bis 2045 Klimaneutralität anstrebt, hat sie im Gebäudesektor die Klimaziele 2020 und 2021 deutlich verfehlt. Gleichzeitig droht die Verteilung der Transformationskosten die angespannte Situation sozial zu verschärfen.

 

14 April 2022 - Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen sind im ersten Jahresquartal leicht zurückgegangen, verpassen mit insgesamt 23.061 Einheiten die Rekordzahlen aus 2021 aber nur knapp. Dies ist den andauernden Lieferkettenengpässen und dem dieses Jahr späten Ostergeschäft zuzuschreiben. Die Begeisterung für Caravaning ist ungebrochen, wie die hohe Nachfrage nach Reisemobilen und Caravans zeigt. Insgesamt wurden im ersten Jahresviertel 23.061 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Das bedeutet ein Minus von rund 4,8 Prozent im Vergleich zum Ausnahmejahr 2021, liegt aber über den Rekordwerten aus 2019 und 2020. Mit 17.485 neu zugelassen Einheiten verzeichneten Reisemobile einen Rückgang um 8,3 Prozent. Der Caravan konnte mit 5.576 Neuzulassungen ein Plus von 7,9 Prozent erzielen.

feed-image RSS