News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Handwerker des Monats

Handwerker des Monats - sehen und lesen Sie die Erfolgsgeschichten von Meistern, Gessellen und Azubis, die in Ihren Gewerken Bestleistungen aufgestellt haben. Bundes- und Landessieger, Europa- und Weltmeister in Ihren Gewerken.

 

Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich erhält "Handwerkszeichen in Gold" - Roland Böhm wird BIV-Ehrenmitglied. Mitgliederversammlung fällt wichtige Personalentscheidungen: Verbandsgeschäftsführung und Fach-Ausschüsse neu gewählt. Es waren vier intensive Stunden mit vier zentralen Auszeichnungen, Entscheidungen und Wahlen, die in der heutigen Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbands des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) in Berlin im Fokus standen. Vor mehr als 130 Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet überreichte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer dem Bundesinnungsmeister des Gebäudereiniger-Handwerks Thomas Dietrich das "Handwerkszeichen in Gold". Zudem votierten die Delegierten einstimmig für die Ehrenmitgliedschaft von Roland Böhm. Böhm hatte im Herbst 2020 nach 21 Jahren nicht mehr für den BIV-Bundesvorstand kandidiert.

Die Handwerkskammer Reutlingen hat Chiara Angermüller aus Pfalzgrafenweiler als „Lehrling des Monats Juli“ ausgezeichnet. Die 23-Jährige wird im Salon Haarkunst Niki Madunović in Freudenstadt im dritten Lehrjahr als Friseurin ausgebildet. Als Chiara Angermüller sich im Dezember 2018 bei Friseurmeisterin Niki Madunović meldete, ging es ausnahmsweise nicht um den nächsten Termin oder einen Beauty-Tipp. Die langjährige Kundin, damals Studentin an der Hochschule der Medien in Stuttgart, hatte ein eher ungewöhnliches Anliegen. Sie suchte einen Ausbildungsplatz, und zwar möglichst im Salon ihres Vertrauens. „Die Zweifel, ob das Studium das richtige für mich ist, waren schon länger da. Ich wusste einfach nicht, was ich damit erreichen wollte. Mir fehlte das Ziel“, sagt Angermüller über ihre drei Semester als angehende PR-Fachfrau.

Andreas Wohlfarth wurde als Präsident der Architektenkammer Sachsen wiedergewählt. Neben Andreas Wohlfarth als Präsident wurden auch die beiden Vizepräsidentinnen Ines Pöschmann-Panzer und Ines Senftleben für die Legislatur 2021–2025 im Amt bestätigt. Foto: Uwe Schossig. - Die Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen hat auf ihrer heutigen Sitzung Andreas Wohlfarth, Freier Architekt aus Kreischa, erneut als Präsidenten gewählt. Damit wird er der Kammer nun auch in der Legislatur 2021–2025 vorstehen und die Amtsgeschäfte führen. Unterstützt wird er von den ebenfalls im Amt bestätigten Vizepräsidentinnen, Ines Pöschmann-Panzer, Freie Architektin aus Schlettau, und Ines Senftleben, Freie Architektin für Stadtplanung aus Leipzig, sowie den weiteren sieben Vorstandsmitgliedern. Mit seiner Wahl zum Präsidenten wird Wohlfarth zugleich Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sächsischer Architekten und Vorstandsmitglied der Bundesarchitektenkammer.


Das Präsidium der BAUINDUSTRIE hat in seiner Sitzung am 9.6.2021 Tim-Oliver Müller mit Wirkung zum 1.7.2021 zum neuen Hauptgeschäftsführer der BAUINDUSTRIE berufen.
"Wir sind stolz, mit Tim-Oliver Müller einen kompetenten, hoch engagierten Hauptgeschäftsführer gewonnen zu haben, der mit seinem umfangreichen Branchenwissen sowohl für eine professionelle Vertretung unserer Mitglieder als auch für die Zukunftsfähigkeit der BAUINDUSTRIE steht. Wir, das Präsidium und ich, sind davon überzeugt, dass Herr Müller der Richtige ist, um die Modernisierung der Verbandsarbeit voranzutreiben und der BAUINDUSTRIE eine starke und verlässliche Stimme auf Bundesebene zu verleihen", betont Peter Hübner, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie.


Auf den Millimeter genau: Manuel Krohmer in der Möbelschreinerei. -Die Handwerkskammer Reutlingen hat Manuel Krohmer aus Hülben als „Lehrling des Monats Mai“ ausgezeichnet. Der 21-Jährige wird bei der SchwörerHaus KG in Hohenstein im zweiten Lehrjahr zum Tischler ausgebildet. Technik hat es Manuel Krohmer schon immer angetan. Nach dem Abitur, das er am Graf-Eberhard-Gymnasium in Bad Urach abgelegt hatte, schrieb er sich für Maschinenbau ein. Allerdings dauerte es nicht lange, bis im Hörsaal erste Zweifel auftauchten. „Ich habe recht schnell gemerkt, dass mir im Studium das Praktische fehlt“, sagt Krohmer. Bei einem Schnupperpraktikum in der Möbelschreinerei bei Schwörer, das er kurzerhand einschob, fand er schließlich, wonach er suchte. „Holz ist ein toller Werkstoff, der vielseitig einsetzbar ist. Als Tischler arbeitet man mit modernen Maschinen, arbeitet auf den Millimeter genau und kann trotzdem auch ordentlich anpacken. Für mich passt es einfach.“

feed-image RSS